Christoph Möhl

In jedem Produkt stecken die Erfahrung und das Wissen der Familie Möhl, die mittlerweile in der fünften Generation geführt wird. Christoph Möhl, Marketingverantwortlicher und Leiter Produktinnovation, erklärt: «Zwei Drittel des Mostobstes stammt von Landwirten aus der unmittelbaren Umgebung».

» zur Übersicht

Voll im Saft

Sie haben klingende Namen wie Gravensteiner, Rawena oder Boskoop. Diese und viele weitere besondere Mostobstsorten werden bei der Mosterei Möhl in Arbon (TG) zu schmackhaftem Apfelsaft und feinem Apfelwein gepresst. In jedem Produkt stecken die Erfahrung und das Wissen der Familie Möhl, die mittlerweile in der fünften Generation geführt wird. Christoph Möhl, Marketingverantwortlicher und Leiter Produktinnovation, erklärt: «Zwei Drittel des Mostobstes stammt von Landwirten aus der unmittelbaren Umgebung». Rund 300 Bauern zählen zu seinen Lieferanten, die Möhl beim Anbau der vorwiegend Hochstammkulturen unterstützt. Man kennt jeden Obstlieferanten persönlich und vertraut einander. «Denn die gelieferten Äpfel müssen sauber sein und eine optimale Säure aufweisen. Deshalb werden alle Anlieferungen von unseren Mitarbeitenden streng kontrolliert», so Möhl. Man merkt, auf Hingabe und Qualität legt er grossen Wert. Hohe Anforderungen stelle er nicht nur an seine rund 70 Mitarbeitenden, betont der 35-Jährige, der in seiner Freizeit gerne in den Bergen unterwegs ist. «Ich überlege mir ständig, wie wir neue Produkte und Marken entwickeln können.»

Die besten Ideen kommen ihm auf Entdeckungstouren in ganz Europa, in den USA und Kanada. Erst kürzlich verbrachte er einige Tage in einer Region in Frankreich, welche für ihren «Cidre» (Apfelwein) bekannt ist. Möhl informierte sich vor Ort über die Herstellung sowie den Geschmack dieser Spezialität und hält rückblickend fest: «Solche Besuche sind für mich ideale Gedankenanstösse, um neue Produkte auf den Markt zu bringen». Immer mit Fokus auf seine Kunden. So wie bei seiner neusten Cider Linie «Cider Clan», die frech und fruchtig mit frischen Geschmacksrichtungen daherkommt. Denn Cider, so ist sich Christoph Möhl sicher, habe genau so viel Tradition wie Zukunft, vor allem hier in der Schweiz, wo die Mosterei Möhl Vorreiterin in Sachen Cider sei.