Adrian Kneubühl

In der Wursterei der Mérat in Bern hat Adrian Kneubühl das sagen. Die Metzgerei für Schweizer Restaurants und Küchen bietet höchste Fleisch-Qualität und regionale Wurstspezilitäten wie die Berner Zungenwurst an. Traditionelle Produktionsart und raffinierte Gewürzmischungen zeichnen ihre Produkte aus. Dass die Würste von Adrian Kneubühl schmecken, weiss mittlerweile auch der Bundesrat.

www.merat.ch

» zur Übersicht

Seine Arbeit ist ihm nicht wurst

Würste spielen eine wichtige Rolle im Leben von Adrian Kneubühl. Seit über 30 Jahren in der Branche, weiss er bestens, welche Zutaten es für eine währschafte Wurst braucht. So auch für die Berner Zungenwurst, die bei der Mérat in Bern mit einer eigenen Gewürzmischung hergestellt wird. „Sie besteht unter anderem aus Koriander, Pfeffer, Muskatnuss und Kümin“, zählt Kneubühl auf. „Aber das Verhältnis bleibt geheim“, schiebt er nach und lacht spitzbübisch. Die gute Seele der Wursterei lässt sich jedoch noch ein weiteres Detail der Produktion dieser Berner Spezialität entlocken.

Keubühl produziert nach einer Jahrzehnte-alten Produktionsart. Das bedeutet, dass er die Wurstmasse der Berner Zungenwurst im „im Blitzer“ zuerst fein hacken und nachher sorgfältig vermischt lässt, bevor sie in die Därme gefüllt werden.

Dass die Würste von Adrian Kneubühl schmecken, weiss mittlerweile auch der Bundesrat. Vor ein paar Jahren kam am Vorabend einer Bundesratssitzung eine Wurst-Bestellung aus dem Bundeshaus in die Wurstküche des Emmentalers. „Da war ich schon ein wenig chribelig“, gesteht Kneubühl. Umso erleichtert sei er dann aber gewesen, als er erfuhr, dass die Magistraten „sehr begeistert“ von seinem Produkt gewesen seien.

Welche Wurst entzückt denn Kneubühl selber? „ Ich mag jede Wurst und probiere in den Ferien auf dem Markt die regionalen Wurstspezialitäten. Aber die besten Würste kommen schon aus dem Kanton Bern.“ Und schon ist es wieder da, sein sympathisches spitzbübisches Grinsen.